Wissenswertes für Ihren Camping­aufenthalt in der Schweiz

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Anreise

Im Herzen von Europa gelegen, ist das Campingland Schweiz aus allen Himmelsrichtungen hervorragend erschlossen, ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem eigenen Auto oder per Flugzeug.

Für manche Zielorte empfiehlt es sich auch für Fahrzeuglenker eine Teilstrecke mit der Bahn zurückzulegen: Per Autoverlad kommen Sie beispielsweise vom Berner Oberland direkt ins Wallis oder vom Prättigau direkt ins Engadin.

Autofahren

Mit der Schweizer Autobahn-Vignette können Sie mehrmals in die Schweiz einreisen. Pauschal wird ein Preis von CHF 40.00 für die Vignette erhoben. Die Vignetten sind vom 1. Dezember des Vorjahres bis 31. Januar des nächsten Jahres gültig. Wenn Sie einen Anhänger oder Wohnwagen mitnehmen, ist der Kauf einer zusätzlichen Vignette erforderlich. Die Autobahn-Vignette ist an den Grenzübergängen, auf den Schweizer Postämtern, Tankstellen etc. erhältlich.

Fahrzeuge über 3.5 t müssen eine pauschale Schwerverkehrsabgabe (PSVA) pro Aufenthaltstag in der Schweiz entrichten. Diese Abgabe ist auf dem gesamten Strassennetz fällig, auch wenn sie nur abgestellt sind und nicht fahren. Der Tarif beläuft sich auf CHF 3.25 pro Tag, Mindestbetrag pro Zahlung beträgt CHF 25.00.

Bei den folgenden Angaben handelt es sich um Höchstgeschwindigkeiten, das Tempolimit kann aber überall mit Strassenschildern anders geregelt sein.
 

Km/h Innerorts Ausserorts Autostrassen Autobahn
Auto 50 80 100 120
+ Anhänger,
Wohnwagen
50 80 80 80
Wohnmobil > 3.5t 50 80 100 100

 

Anhänger und Wohnmobile

Vorübergehende Einfuhr von Wohnwagen, Wohnmobilen oder Gepäckanhängern ohne Formalitäten. Inventar nicht vorgeschrieben, ausser im Falle von Wertgegenständen. Gespanne dürfen auf dreispurigen Autobahnen nicht in der Spur ganz links fahren.

Höchstmasse m
Höhe 4
Breite 2,55
Länge (inkl. Deichsel) 12
Gesamtlänge (Wagen + Wohnwagen oder Anhänger) 18,75

B

Barrierefreiheit

Viele atemberaubende Ausflüge sind auch für Personen mit Einschränkungen zugänglich. Zahlreiche Einrichtungen wie Wanderwege, Schiffe, Bahnen und Museen sind barrierefrei. Ausserdem bieten zahlreiche Campings barrierefreie Sanitäranlagen oder Mietunterkünfte, damit auch Menschen mit Handicap das Camping-Abenteuer und unbeschwerte Erholung geniessen können.

C

Campings

Sie haben die Wahl aus rund 175 Campings. Diese werden in einem regelmässigen Zyklus von der Bewertungskommission bewertet und mit Sternen klassifiziert. Der Verband vergibt dabei einen bis fünf Sterne. Die Hauptkriterien setzen sich aus Lage, Ausbau, Sanitäre Ausstattung und Dienstleistung zusammen. Die Übernachtungspreise variieren je nach Region und Saison.

Wer gerne ein festes Dach über dem Kopf hat, aber die Campingatmosphäre nicht missen möchte, ist in den zahlreichen Mietunterkünften der Campings herzlich willkommen. Ob Miet-Wohnwagen, Bungalow, Pod oder Zirkuswagen – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

D

E

F

G

H

Haustiere

Einfuhrbestimmungen für Tiere für Hunde und Katzen, die vom Ausland in die Schweiz mitreisen, wird die Vorlage eines Impfpasses verlangt, aus dem hervorgeht, dass das Tier gegen Tollwut schutzgeimpft ist. Die Impfung muss mindestens 30 Tage vor dem Grenzübertritt erfolgt sein und darf nicht länger als 1 Jahr zurückliegen. Diese Vorschrift gilt auch für Hunde und Katzen, die nach vorübergehender Ausfuhr wieder in die Schweiz zurückkehren. Seit dem 1. Juli 2007 müssen Hunde, Katzen und Frettchen mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein.

I

J

K

Klima und Wetter

In der Schweiz gibt es vier grosse Klimazonen:

  • der Jura (kalte und feuchte Winter, angenehme Sommer)
  • das Mittelland mit Kontinentalklima (gemässigte Sommer, ziemlich milde Winter)
  • die Alpen (Berner Oberland) mit zahlreichen Mikroklimas, je nach Höhe, Bestrahlung oder Lage der Täler
  • das Tessin mit Mittelmeerklima (heisse Sommer, milde und sonnige Winter)

Wetterprognose Schweiz

Kulturen

Die Schweiz ist ein kulturell bunt gemischtes Land. Gerade auch wegen der vier offiziellen Landessprachen. So erstaunt es nicht, dass die Mentalitäten regional stark unterschiedlich sind. Kulturelle Eigenheiten der Deutschschweiz müssen für die französische Schweiz nicht gelten. Auch die Unterschiede zwischen städtischen und ländlichen Regionen können gross sein. 

L

Landesprachen

In der Schweiz gibt es offiziell vier Landesprachen. Zur Begrüssung gibt man sich die Hand und schaut sich in die Augen, auch zwischen Männern und Frauen. Die üblichen Grussformel lauten je nach Landesteil „Grüezi“, „Bonjour“, „Buongiorno“ und „Allegra“. In ländlichen Regionen grüsst man sich in der Regel auf der Strasse, auch wenn man jemanden nicht kennt. Wichtig sind auch die Ausdrücke „Danke“ und „Bitte“: Zum Beispiel ist es in Läden oder Restaurants fast ein Ritual, dass man mehrfach „Danke“ und „Bitte“ sagt.

M

N

Notfallnummern 

Internationale Notrufnummer 112
Polizei 117
Feuerwehr 118
Pannenhilfe 140
Ambulanz 144
Vergiftungsnotfälle 145

Nützliche Adressen

Camping Schweiz www.swisscamps.ch
Schweiz Tourismus www.myswitzerland.com
Camping-Insider Ratgeber www.camping-insider.ch
Reiseinformationen www.tourismustcs.ch/laender
Einreisebestimmungen www.bfm.admin.ch
Eidgenössische Zollverwaltung www.ezv.admin.ch
Pauschale Schwerverkehrsabgabe (auf allen Strassen) www.evz.admin.ch
Haustiere: Bundesamt für Veterinärwesen www.blv.admin.ch
Schweizerische Bundesbahn SBB www.sbb.ch

O

P

Q

Quick-Stop Angebote

Für spontane Besucher bieten viele Campings Quick-Stop Angebote an. Sie übernachten während einer Nacht in sicherem Rahmen, haben die Möglichkeit die Angebote eines Campings zu geniessen und profitieren dank den vorgegebenen An- und Abreisezeit von einem vergünstigten Tarif. Die Angebote und Bedingungen sind individuell, am besten erkundigen Sie sich vorher direkt beim Camping.

R

S

T

U

V

W

Wildcamping (Stellplätze auf öffentlichen Grund)

Generell ist es nicht erlaubt, auf öffentlichen Parkplätzen im Fahrzeug zu übernachten. Es ist besser, sich einen Camping oder eine andere Unterkunft zu suchen. In manchen Regionen wird einmaliges Übernachten im Auto toleriert. Informationen hierzu bekommen Sie in den lokalen Polizeidienststellen.

Wintercamping

Zahlreiche Campings begrüssen Sie auch während den Wintermonaten. Insbesondere die Campings in den Bergen sind speziell für Wintersportler ausgerüstet.

X

Y

Z

Zahlen und Fakten Schweiz 

Hier finden Sie Fakteninfos, die für Sie als Gast in der Schweiz zusätzlich nützlich sind: Zahlen und Fakten über die Schweiz von Schweiz Tourismus. 

Willkommen in der Schweiz! Klick auf die Schweiz ist ein praktischer Leitfaden mit Tipps und aktuellen Informationen vom Leben in der Schweiz bis zur Politik.